CCR Saisonabschlussfahrt mit Malheur 12. Okt. 2019

Bei schönem Wetter aber kühlen 12°C, starteten wir um 10 Uhr bei Velo Scheidegger. Zu neunt machten wir uns auf die Tour. Erfreulicherweise mit weiblicher Begleitung, denn Daniela war erstmals dabei. Wisu gab die Route vor über Root Eschenbach auf Umwegen nach Hildisrieden. Unterwegs kamen noch zwei weitere Mitglieder dazu. In Hildisrieden kehrten wir für eine Kaffeepause im Roten Löwen ein. Der Beizer aus dem Südtirol erzählte uns voller Stolz, dass er noch jedes Jahr den Stelvio fahre. Wir lobten und anerkannten seine Leistung aber den Kaffee bezahlten wir trotzdem selbst. Nach dem Gruppenbild gings weiter über Römerswil Hochdorf Chlöpfe Rathausen Seehof. Beim Seehof passierte das Malheur. Oliver und ich fuhren am Schluss der Gruppe. Eine kleine Unaufmerksamkeit, er übersah die gefährliche Abdeckung und das Vorderrad steckte darin fest. Unweigerlich kam es zum Sturz. Er lag am Boden, dass Rennvelo auf dem Rücken und er blutete aus der Nase und am Kinn. Die Anwohner kamen dazu und halfen ihm mit Wundpflaster und Wasser. Nach der Verarztung flickten wir den platten Vorderreifen und Oliver fuhr, trotz starker Schmerzen, die Tour zu Ende. Wie die weitere Abklärung in der Permanence ergab, hatte er dabei auch die rechte Hand gebrochen. Wir wissen es alle, wie schnell so etwas passieren kann. Oliver ist zuversichtlich, beim Saisonauftakt wieder dabei sein. Gute Besserung Oliver.  Zum Saisonabschluss gab es dann Wurst Brot und Bier offeriert von Walti Scheidegger und dem CCR. Es kamen noch weitere Mitglieder dazu, die nicht an der Tour teilgenommen hatten. So war es eine ansehnliche Gruppe, die sich da verkostete und angeregt diskutiere. Ein grosses Dankeschön an Wisu für die Organisation dieses Anlasses und der Samstagausfahrten während der Saison. Toni

 

 

 

 

 

Ride the Alps Klausen 28. Sept. 2019

Weil am Morgen Regen angesagt war, entschieden wir uns, erst um 10.30 Uhr in Altdorf zu starten. Zu fünft, nahmen wir den Klausen bei Temperaturen um 12°C und feuchter Strasse in Angriff. Kein Problem, weil es gleich bergauf ging nach Bürglen. Da ich meinen Garmin zuhause vergessen hatte, wurde die Passfahrt für mich zu einer neuen Erfahrung. Ohne Puls und ohne Speed unter Dauerbelastung konnte das gut gehen? Nach 11 km in Unterschächen, war dann die Strecke für den motorisierten Verkehr gesperrt. Am Checkpoint begrüsste uns der Speaker Geni Wipfli, ein alter Bekannter von den Mallorca Radwochen. Mit dem Ankabeln eines Flyers (kein E-bike) am Lenker, lies man uns ziehen. Alberto hatten wir bereits vor Spirigen aus den Augen verloren. Martin und Günter machten sich auf seine Verfolgung und Wisu opferte sich, um mich zu begleiten. Trotz dem garstigen Wetter hatte es zahlreiche Velofahrer unterwegs. Es war eine sehr gemischte Gesellschaft auf Rennvelos, Mountainbikes mit und ohne Motor. Es hatte auch zahlreiche Kinder und Jugendliche dabei die ohne Unterstützung unterwegs waren. Sportliche Jugend bravo. Auf dem Pass angekommen, war die Strasse noch nass und es wehte ein kalter Wind bei 5°C. Wir verzogen uns schnell in den Kiosk zu Kaffee und Nussgipfel. Hier konnten wir auch den Bon von Fr. 10 einlösen. Nach der Kaffeepause ging es wieder raus für ein Gruppenfoto. Leider ohne Alberto, der so schlotterte, dass er nicht mehr warten wollte. Nach dem Foto unter dem Zielbogen, ging es in die Abfahrt. Die Strasse trocknete langsam ab und es wurde wärmer. In Unterschächen schien die Sonne und in Altdorf war es bereits angenehm warm. Wir gratulierten uns gegenseitig zum Alpenritt und machten uns zufrieden auf den Heimweg. Meine Erfahrung ohne Pulsmesser zu fahren war, dass ich etwas länger hatte für die 24 km Aufstieg aber auf dem Pass nicht so ausgepumpt war. Eine positive Erfahrung die ich aber nicht wiederholen möchte.

http://www.quaeldich.de/paesse/klausenpass/

 

 

 

 

 

Kurze Vierwaldstättersee Rundfahrt vom 15. Juni 2019

Am Freitag sagte der Veloclub Concordia die Rundfahrt wegen unsicherem Wetter ab. Die Wetterprognose war aber so gut, dass wir uns im Club für eine verkürzte Rundfahrt entschieden. Das sah so aus: Mit Velo nach Brunnen und dann mit dem Kursschiff nach Treib und von da mit dem Velo nach hause. Um 07.45 Uhr waren wir dann nur zu viert am Treffpunkt. Dies weil an diesem Wochenende, Sämi in Zandvoort Holland an einem 6 Stundenrennen teilnahm, Pascal in Südfrankreich auf den Spuren der TdF jede Menge Pässe bewältigte, Olli am Prolog der TdS in Langnau seine Spuren hinterliess und Günter in Barcelona am Töff GP, Tom Lüthi anfeuerte. So machten wir uns zu viert auf die Tour nach Brunnen. Der Himmel war leicht bedeckt, ideales Wetter zum Radfahren. Wir kamen ohne Regen durch und konnten zum Abschluss unser Bier in der Badi geniessen.

 

Saisonstart am 27. April mit der Samstagausfahrt

Die Velobörse vom 30. März bei der Mall of Switzerland, war auch in diesem Jahr ein Erfolg. Über 150 Velos und andere Artikel wechselten den Besitzer. Nachdem nun die Velofans mit neuen Velos ausgerüstet sind, steht dem Start in die neue Saison nichts mehr im Wege. 

Velobörse findet am 30. März 2019 statt.

Die Velobörse des CCR findet nicht wie im Jahresprogramm angegeben am 6. April, sondern eine Woche früher, am 30. März statt. Austragungsort ist wieder der Ebisquare bei der Mall of Switzerland. Alle Vereinsmitglieder sind aufgefordert, sich als Helfer zur Verfügung zu stellen.

Weiter Informationen dazu kommen vom Verantwortlichen Wisu Lingg

98. GV des CCR vom 25. Jan. 2019

Die 98. GV fand im Bähnhöfli Ebikon statt. Der Präsident Thomas Besmer konnte 23 Mitglieder begrüssen. Der Club hat sich im vergangenen Jahr sehr erfreulich entwickelt. Für Kontinuität ist gesorgt. Es kamen 10 Neumitglieder dazu, und  der Vorstand stellte sich für eine weitere Periode zur Verfügung. Der Präsident will Ende 2019 sein Amt aufgeben. So ist der Vorstand angehalten, im Laufe des Jahres, ein Vereinsmitglied für den Vorstand zu motivieren. Nach 35 Minuten war die GV Geschichte und die Teilnehmer konnten sich dem Apero und dem Nachtessen widmen, welches vom Verein offeriert wurde.

Die Details zur GV können im Protokoll nachgelesen werden. Die Vereinsmitglieder erhalten einen Link dazu.

CCR Saisonabschlussfahrt 13. Okt. 2018

Saisonabschluss bei schönstem Wetter

Wegen der Herbstferien gab es leider einige Absagen. Immerhin starteten wir um 10 Uhr zu acht bei Velo Scheidegger. Wir machten uns auf den Weg nach Beckenried Rütenen. Die Strecke über Luzern Kriens  Hergiswil Buochs war uns vertraut, gehört diese doch zu den Standardausfahrten. Kaffee war geplant in Rütenen im Garten an der Sonne. Die Sonne würde sich erst um 15.20 Uhr zeigen sagte die Wirtin. So tranken wir den Kaffee im Zelt. Auf der Rückfahrt trafen wir noch Oliver, der einen längeren Weg von zuhause zurückgelegt hatte. So fuhren wir zu neunt um die Horwerhalbinsel zurück zu Velo Scheidegger. Hier erwartete uns gefrorenes Bier und Bratwürste, offeriert von Walti Scheidegger und dem CCR. Das Bier taute dann doch noch auf und so konnten wir unseren Durst und den Hunger stillen. Schön wars.

 

 

FreiPass Klausen 22. September

FreiPass Klausen

Bei kühlen 14°C, starteten wir um 9 Uhr, zu viert in Altdorf. Dani und Franco verabschiedeten sich vor Bürglen und wurden erst auf dem Pass wieder gesehen. Es hatte relativ wenig Teilnehmer und bis Unterschächen auch motorisierten Verkehr. Nach Urigen im Tunnel, mittlerweile hatte sich auch Kari verabschiedet, kreuzte mich ein Alpabzug. Das Kuhglockengeläute im Tunnel war ohrenbetäubend und die Sicht schlecht. Zum Glück blieben die Viecher auf der rechten Seite. Ohne motorisierten Verkehr waren es optimale Bedingungen für den Alpabzug und die nutzen dies. Zurück blieben Kuhfladen, was nicht ungefährlich war bei der Abfahrt. Nach offiziellem Bericht, passierten vor zwei Jahren drei Selbstunfälle, wegen Kuhfladen. Die Sicht wurde noch schlechter, als ich in die Wolkenschicht eintauchte. Die Temperatur sank auf 8° C, was beim Aufstieg kein Problem war, aber nachher bei der Abfahrt, fühlte es sich richtig kalt an. Dann kurz vor dem Hotel Klausenpasshöhe, wieder Sonne und wenig später war es geschafft. Den Kaffee tranken wir dann im Restaurant aus Vorsicht vor Erkältung. Es war keine einladende Stimmung auf dem Pass. Zu kalt und wenig Radfahrer, wahrscheinlich auch wegen der Kälte. So verabschiedeten wir uns schon bald nach Altdorf. Die Fotos machte freundlicherweise die attraktive junge Dame, die auch die Umfrage machte. Wir tauchten dann in das grösser gewordene Wolkenband von sicher 4 km Länge, immer Ausschau haltend nach Kuhfladen. Die Finger klamm und die Nase rot. Nach dem Tunnel dann wieder Sonne. So konnten wir die restlichen Km doch noch geniessen. Wir waren uns einig, die Tour hatte sich gelohnt. Auf ein nächstes mal.

 

Samstagausfahrt 15. Sept. Kistenpass

Die Ansage zur Tenuevorschrift und dem Kaffee bezahlen hatte gewirkt. Alle 6 Teilnehmer erschienen im CCR Tenue. Erstmals wieder mit dabei Ruedi Burri, nach seinem Achilessehnenriss und den Weekendcampings am Bielersee. Er war so froh wieder mit fahren zu können, dass er den Kaffee und die Nussgipfel im Beizli Kistenpass bezahlte. Wir starteten bei bedecktem Himmel nicht sicher ob es doch noch regnen könnte. Doch dann beim Anstieg zum Sattel wurde es besser aber es blieb kühl. Beim Rossboden waren es noch 13.5°C. Was kein Problem war beim happigen Anstieg der folgte. Hoch über demÄgerisee ging es nach Alosen und dann hoch zum Kistenpass. Ruedi sei Dank für den Kaffee. Dann gings, vorbei an den Bloodhound Lenkwaffenstellungen,nur noch runter bis Walterswil. Ein kurzer Aufstieg nach Kappel a. A. und schon wieder runter bis Knonau. Dann übernahm Alberto die Führung und fertig lustig gings nach Ebikon. In der Gewerbeausstellung genehmigten wir dann das verdiente Bier. Eine sehr schöne Tour mit über 1250 Hm. Habe immer noch Probleme mit der Gestaltung. Werde es nächstens verbessern.

Ruedi erstmals wieder dabei.

Beim Wegweiser Tanndli über dem Rossboden

Panorama Grindelegg

Alberto beim …stenpass

Kari der Talwächter